Der Weg von der ersten Art einer Kamera, der Camera obscura, bis zu den heutigen Hightech-Geräten, war lange. Am Anfang wurden noch Bilder auf dem Kopf stehend auf eine Wand geworfen, heute können Profigeräte ultrahochauflösende Bilder machen. Heute haben die Digitalkameras die alten Analog-Filmkameras abgelöst. Die erste digitale Kamera wurde übrigens schon 1973 entwickelt, allerdings waren 100 x 100 Pixel Auflösung noch keine Alternative. In der Amateurfotografie eroberte die Digitalfotografie zuerst die Märkte. Die Profis warteten noch etwas, sind aber heute fast alle umgestiegen. Das schlagende Argument waren vor allem Preis und Schnelligkeit. Jetzt können tausende Bilder gemacht werden, die auf einen Chip passen, der gerade mal 10 Euro kostet. Man muss weder Filme kaufen noch die Entwicklung bezahlen. Ausserdem sind die Bilder sofort bereit und können – zum Beispiel in der Pressefotografie – in Seku1342652170_oldCameranden von einem Event rund um die Welt geschickt werden. Zunehmend werden übrigens auch Smartphones als Kamera benutzt, möglich machen es immer bessere Linsen und Speicherchips.

Ebenfalls geändert hat sich die Verwendung der Spiegelreflexkameras. Sie werden immer mehr wegen ihrer einfachen Handhabbarkeit in der Film-Industrie verwendet. Mittlerweile werden ganze Folgen von TV Serien mit digitalen Fotokameras gedreht.

Grundlage für den Erfolg der digitalen Fotografie bildete der CCD Chip. Er wurde schon in den siebziger Jahren erfunden. Dafür wurden Willard Boyle und George E. Smith mit dem Nobelpreis für Physik 2009 ausgezeichnet.

Fast jedes Jahr übertreffen sich die Hersteller von digitalen Fotokameras mit neuen Modellen, höheren Auflösungsmöglichkeiten und neuen Features. Bei den Smartphones geht der Trend der Zeit in Richtung eines zwei Linsensystems, das noch bessere Aufnahmen machen soll als bisher schon möglich sind. Mittlerweile gibt es schon 40 Megapixel Auflösung für eine semi-professionelle Digitalkamera. Die wachsenden Märkte und die Miniaturisierung haben es möglich gemacht, dass hervorragende Kameras auch für ambitionierte Amateurfotografen erschwinglich sind. Experten erwarten, dass es in Zukunft noch höhere Auflösungen geben wird.